))) Ziele der ergotherapeutischen Behandlung
   
  In der Regel kommen zwei Maßnahmenkonzepte zur Anwendung:
die psychisch-funktionelle Behandlung und das Hirnleistungstraining.

Ersteres dient der gezielten Therapie von Fähigkeitsstörungen im psycho­sozialen und sozio-emotionalen Bereich. Die Behandlung stabilisiert Grund­leistungen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Fle­xi­bilität und Selbstständigkeit in der Tagesstruktur, fördert Grob- und Feinmotorik, Wahr­nehmungsverarbeitung, Realitätsbezogenheit, situationsgerechtes Verhalten, Stabilität und Selbstvertrauen.

Das Hirnleistungstraining ist eine neurophysiologisch orientierte Be­hand­lung. Diese dient der Verbesserung krankheitsbedingter Störungen der Hirn­funk­tionen und umfasst Maßnahmen zur Steigerung kognitiver Fähig­keiten wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis sowie Problemlösungsfähigkeit. Ziel ist die Erlangung der Grund­ar­beits­fähig­keiten und die Verbesserung der eigenständigen Le­bens­führung, auch mit technischen Hilfen.
   
Bild
Links